Frau pflegt ihre trockenen Lippen

Schluss mit trockenen Lippen! Tipps für die richtige Pflege

Rote Lippen soll man küssen… Lippen gelten als sehr sinnlich und attraktiv. Trockene, raue und spröde Haut passen da so gar nicht ins Bild. Sie entstehen oft, wenn die Lippen bei der Reinigung und Pflege des Gesichts vergessen oder vernachlässigt werden. Dabei könnten sie, wenn wir sie richtig pflegen, unser ganzes Gesicht wieder neu strahlen lassen.

Unsere Lippen sind so einzigartig wie unsere Fingerabdrücke. Sie haben ihre individuelle Form, können heller oder dunkler sein und sind auch ein Ausdruck unserer Gesundheit. Die Ärzte in der Traditionellen Chinesischen Medizin können anhand von Farbe und Zustand der Lippen schon viel darüber sagen, wie es unserem Körper geht. Das sind doch gute Gründe, den Lippen mal ein bisschen mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Die Haut der Lippen ist bis zu sieben Mal dünner als die restliche Haut, da sie für das Tasten der Nahrung eine besonders wichtige Aufgabe erfüllt. Sie ist sehr empfindlich, da sie über keinerlei Unterhautfettgewebe verfügt. Deshalb ist es wichtig, sie mit speziell darauf abgestimmten Produkten zu pflegen. Wer sich jetzt gleich instinktiv über die trockenen Lippen geleckt hat, hat gleich einen großen Fehler gemacht: Der Speichel verdunstet auf der Haut, trocknet sie damit aus und verursacht dadurch gleich noch sprödere und empfindlichere Lippen. Dabei sind sie aufgrund von Heizungsluft oder Sonnenstrahlung ohnehin schon besonders strapaziert.

1. Schritt: Peeling

„Oft wird die Mundpartie bei der Gesichtspflege ausgespart, aber auch die Lippen brauchen ein- bis zweimal pro Woche ein spezielles Pflegeprogramm. Somit ist der erste Schritt zur richtigen Lippenpflege ein sanftes Peeling“, erklärt Iris Bruckner, Visagistin und Hairstylistin. Sie rät übrigens zu den neueren Fermentpeelings: „Peelings mit Salz oder anderen Körnchen rubbeln die Hautschüppchen weg. Bei empfindlicher Haut können die Körner schnell mal ein bisschen zu grob sein und damit die Haut aufrauen. Bei Ferment- oder Enzympeelings befreien feine Moleküle – oft aus Früchten wie Ananas oder Papaya – die Haut sanft von ihren Schuppen.“ Welches Peeling für welchen Hauttyp geeignet ist, kann man am besten in der Drogerie seines Vertrauens erfragen. Die Fachberaterinnen und Fachberater wissen um die Inhaltsstoffe der Produkte Bescheid. Iris Bruckner empfiehlt übrigens, das Peeling nur am Abend durchzuführen: „Wenn ich in der Früh das Peeling mache und danach in die Sonne gehe oder womöglich auch noch Farbe auftrage, ist das für die Lippen schnell zu viel. Peelings macht man nur abends vor dem Schlafengehen. Dafür kann man, wenn man das richtige Produkt für sich entdeckt hat, dieses auch mal über Nacht einwirken lassen.“

2. Schritt: Eincremen

Im stressigen Alltag, durch äußere Einflüsse wie Sonne, Kälte oder trockene Luft, oder auch durch den natürlichen Alterungsprozess: Lippen verlieren schnell an Feuchtigkeit. Spröde Lippen sind oft nicht nur lästig, sondern können auch schmerzhaft sein. Hier hilft die richtige Feuchtigkeitspflege. „Die Lippen morgens und abends einzucremen ist das Pflichtprogramm, um sie mit der nötigen Feuchtigkeit zu versorgen. Hier kann man zum Beispiel auch die Tages- und Nachtcreme für die Gesichtspflege verwenden, wenn man merkt, dass das den eigenen Lippen gut tut. Für zwischendurch gibt es auch unzählige Lippenpflege-Stifte und Balsam-Produkte. Hier sollte man sich beraten lassen, was zum jeweiligen Hauttyp am besten passt“, sagt die Visagistin.

3. Schritt: Farbe

Die Farbe auf den Lippen gehört für Frauen meistens dazu. Hier ist allerdings Vorsicht geboten: „Lippenstift sieht oft sehr unsauber aus, wenn die Lippen zu fransig und trocken sind. Besonders Rot ist hierfür eine gefährliche Farbe, denn sie zeigt sofort jede Unebenheit. Ohne die vorangehende Lippenpflege sollte man auf Lippenfarbe lieber verzichten. Umgekehrt gilt aber auch: Je weicher die Lippen, umso schöner kommt auch die Farbe vom Lippenstift zur Geltung“, erklärt Iris Bruckner.

Bildquelle: iStock.com/Dutko


Über Iris Bruckner – Mitgründerin der Fab5 Stylingcrew

Iris Bruckner ist Visagistin und Hairstylistin und Mitgründerin der Fab5 Stylingcrew. Als gelernte Rechtsanwaltsassistentin hat sie sich mit vielen Aus- und Weiterbildungen ihren Traumberuf als Visagistin wahrgemacht und versucht damit, ihre Kundinnen und Kunden zum Strahlen zu bringen. Iris Bruckner arbeitet sowohl für Privat-, als auch für Firmenkunden in den Bereichen Brautstyling, Foto- und Videoshooting, Fashionshow, Workshops, Tages- und Abend-Make-up, sowie Hairstyling.

www.irisbruckner.at und www.stylingcrew.at