Wenn der Schminkpinsel der Grund für Hautunreinheiten ist.

Schwämmchen, Pinsel, Blender – es gibt Unmengen von kleinen Helferlein, die uns das Auftragen von Make-up erleichtern sollen. Doch was viele vergessen: Diese kleinen Werkzeuge sind oft Grund für unreine Haut oder verschlimmern sogar Hautunreinheiten. Denn während wir das Badezimmer nach dem Schminken verlassen, vermehren sich auf dem Pinsel ungestört die Bakterien. Das muss nicht sein! Wir haben ein paar Tipps zur Hygiene von Schminkutensilien zusammengetragen.

„Für uns Visagisten ist die Hygiene das A und O“, erklärt Iris Bruckner, Visagistin und Hairstylistin. „Wer nicht vom Fach ist, unterschätzt das allerdings oft. Deshalb erkläre ich meinen Kundinnen und Kunden immer: Die Pinsel sind eine Brutstätte von Bakterien und wir müssen sie deshalb ordentlich reinigen.“ So sollte ein Pinselreiniger zur Grundausstattung dazugehören, wenn wir Make-up benutzen.

Viele verwenden für das Auftragen der Foundation einfach die Finger. Visagisten können darüber meist nur den Kopf schütteln. Make-up lässt sich auf diese Weise schwer dosieren und nicht besonders präzise verteilen. Außerdem besteht die Gefahr, die Farbpigmente zu zerreiben. Und vor allem bei Hautunreinheiten gilt die Regel: Finger aus dem Gesicht!  Deshalb gibt es in den Drogerien unzählige verschiedene Schwämmchen, Pinsel und Blender, die genau dafür hergestellt wurden. Doch diese sind nur dann wirklich hygienischer, wenn sie auch regelmäßig gereinigt werden. Dasselbe gilt für Lidschatten-Pinselchen, Concealer-Schwämmchen oder Rouge-Pinsel.

Auswaschen und richtig trocknen

Die Expertin empfiehlt: „Nach jeder Verwendung sollte man die Utensilien gut auswaschen. Am besten mit Babyshampoo, Naturseife oder auch einer Arztseife. Waschen Sie die Pinsel in sanft kreisenden Bewegungen. Danach müssen sie gut getrocknet werden“, so Iris Bruckner. Aber Vorsicht: Die Flüssigkeit soll nicht in den Pinselstil hineinlaufen, da diese sonst den Kleber zerstört. Hier hat die Visagistin einen besonderen Tipp: „Die Pinsel darf man nicht einfach kopfüber mit den Härchen nach oben in ein Gefäß stecken. Am besten rollt man Handtuch ein Stück auf und legt die Pinsel leicht schräg mit dem Pinselkopf nach unten auf das Handtuch. Dann saugt das Handtuch die Feuchtigkeit auf und das Wasser läuft richtig ab.“ Wer hier glaubt, mit dem Föhn Zeit sparen zu können, sei auch gewarnt: Die Hitze bekommt den Pinselhärchen und dem Kleber gar nicht gut.

Spätestens alle paar Tage sollte dann zusätzlich auch noch ein Pinselreiniger zum Einsatz kommen. Die meisten Drogerien und Fachgeschäfte führen diese. Lassen Sie sich am besten hier zum richtigen Einsatz beraten! Diese Flüssigkeiten reinigen das Arbeitsmaterial antibakteriell und sorgen so dafür, dass die Pinsel wieder hygienisch sauber für den nächsten Einsatz sind.

Unreine Haut braucht besondere Hygiene

Zum Schluss noch ein Tipp für Menschen mit besonders unreiner Haut: „Offene oder nässende Hautstellen sollte man lieber nicht mit irgendetwas abzudecken versuchen. Hier lieber warten, bis die Wunde wieder verschlossen ist. Und generell bei Pickel oder Unreinheiten lieber nicht die gleichen Auftragungswerkzeuge verwenden wie beim Rest des Gesichts. Sonst besteht die Gefahr, dass man die Bakterien im gesamten Gesicht verteilt. Hier das Make-up lieber nur mit einem Wattestäbchen auftragen, welches man danach wegwirft“, erklärt Iris Bruckner.

Bildquelle: iStock.com/LightFieldStudios


Über Iris Bruckner – Mitgründerin der Fab5 Stylingcrew

Iris Bruckner ist Visagistin und Hairstylistin und Mitgründerin der Fab5 Stylingcrew. Als gelernte Rechtsanwaltsassistentin hat sie sich mit vielen Aus- und Weiterbildungen ihren Traumberuf als Visagistin wahrgemacht und versucht damit, ihre Kundinnen und Kunden zum Strahlen zu bringen. Iris Bruckner arbeitet sowohl für Privat-, als auch für Firmenkunden in den Bereichen Brautstyling, Foto- und Videoshooting, Fashionshow, Workshops, Tages- und Abend-Makeup, sowie Hairstyling.

www.irisbruckner.at und www.stylingcrew.at